Königlicher Antwerpener Mikrografieverein

Schon seit über 80 Jahre kommen unsere Mitglieder an fast jeden Montagabend zusammen um sich ihrem Steckenpferd zu widmen: die Mikroskopie.

An einem solchen Abend werden meist mikroskopische Präparate angefertigt. Ein Mitglied besorgt die Schnitte und führt auch den mikrografischen Teil vor: mit Projektion, Fotos, Beschreibung und Skizzen wird das Objekt besprochen.

Dank der Gastfreundschaft der Universität von Antwerpen („Universiteit Antwerpen“), Campus Groenenborger, arbeiten wir heute in einem Labor, in dem jeder über ein Mikroskop und ein Stereomikroskop verfügen kann.

Unser Patrimonium durften wir in einem Raum sicherstellen. Dort befindet sich also die Bibliothek (mehr als 550 Bücher + sämtliche Zeitschriften) und unsere Mikrothek (über 2500 Dauerpräparate). Farbstoffe, Einschlussmittel, Chemikalien und Material sind vorrätig. Mikrotome von Minot, Jung und Lelong stehen zur Verfügung.

Der Verein hat keine Statuten und kommt ohne finanzielle Unterstützung weiter. Trotzdem haben die Mitglieder während dieser Jahrzehnten gute (wissenschaftliche) Arbeit geleistet. Das war und ist nur möglich weil ein kameradschaftliches Miteinander herrscht, politische oder philosophische Überzeugungen spielen hier keine Rolle. Die Hauptsache war und ist doch immer Mikroskopie!